Forschung


Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2018-01-01 - 2021-12-31

Das Austrian Biorefinery Center Tulln ist geplant als ein international führendes Zentrum in der angewandten Grundlagenforschung, basierend auf der internationalen Spitzenposition der beteiligten Institute in der Forschung und auf der Konzentration von Kompetenzen und Industrie-Kooperationen am Standort Tulln. Das BOKU ABC-T bündelt Grundlagen- und angewandte Forschung auf dem Gebiet der Bioraffinerie, der Chemie nachwachsender Rohstoffe, neuer Biomaterialien und Analytik von Bioraffinerieströmen am Technopol Tulln. In der vierjährigen ersten Projektphase werden in zehn Modulen mit zehn Formenpartnern grundlagenwissenschaftliche Forschungsfragen bearbeitet, wobei die praktische Relevanz immer durch die jeweilige Firmenkooperation sichergestellt ist. Gleichzeitig werden 10 junge WissenschaftlerInnen als Bioraffinerie-Expertinnen ausgebildet („Made at UFT“) und zum Doktorat geführt, die durch ihre spätere Tätigkeit in Universität oder Industrie eine Stärkung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes Niederösterreich bewirken werden.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2017-03-01 - 2019-02-28

Ziel des Projekts ist es durch die Zusammenarbeit zwischen EGGER und BOKU ein Bindemittel für die Holzwerkstoffindustrie bereitzustellen, das unter anderem aus Lignin besteht, welches aus Schwarzlauge der Papierindustrie gewonnen wird. Das Projekt beschäftigt sich dabei mit der Suche nach geeigneten Methoden zur Bereitstellung der Lignin-Komponente sowie deren umfassender Charakterisierung. Dabei sollen vor allem Methoden zur Anwendung kommen, die am Department für Chemie, Abteilung für nachwachsende Rohstoffe, entwickelt wurden.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2015-07-01 - 2020-08-31

Hier folgt die englische Zusammenfassung: This proposed research project will elucidate the specific triggers of ascaridole (Asc) activation in these cells and the preferred targets that cause cytotoxicity in Leishmania and might contribute to selectivity. Specifically, the role of heme iron and the low molecular labile iron pool in Asc activation will be studied with electron spin resonance (ESR) spectroscopy. Mechanism studies will be supported by the synthesis of Asc-related endoperoxides and the use of non-endoperoxide Asc analogues to enable structure activity relationship studies. The role of selective toxicity will be addressed by comparison studies with monocyte/macrophage cell lines as well as with mammalian detoxification enzymes. Findings of the mechanism studies relevant for treatment will be verified in a mouse model of cutaneous leishmaniasis. Based on the details of the mechanism of action of Asc, the synergistic/antagonistic role of chemotherapeutic metal-chelating ligands in their action against Leishmania will be identified. The mechanism details revealed in this project will help to understand the conditions for effective application of Asc-related endoperoxides as antileishmanial drugs.

Betreute Hochschulschriften

FIS