Christian Doppler Labor für moderne Cellulosechemie und -analytik


Moderne Cellulosechemie und -analytik

Christian Doppler Gesellschaft
Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend

Cellulose ist der massenmäßig häufigste, nachwachsende, polymere Rohstoff. Es gibt jedoch noch weitere Superlativen, wie die enorme ökonomische Bedeutung dieses Naturprodukts oder die extreme Breite seiner Anwendungen. Ganze Industriezweige, wie die Papier- und Zellstoffindustrie sowie Teile der Textilindustrie, basieren auf Cellulose. Mit zunehmender Fokussierung auf natürliche Ressourcen und Fragen der Nachhaltigkeit rückte und rückt die Cellulose wieder vermehrt ins Zentrum des Interesses – sowohl aus Sicht der wissenschaftlichen Bearbeitung als auch der industriellen Nutzung.

Zusätzlich zur klassischen Cellulosechemie, die inhaltlich vor allem mit den industriellen Prozessen der Zellstofferzeugung und –bleiche sowie der Papier- und Faserherstellung verknüpft ist, ist die moderne Celluloseforschung auf ein “weiterreichendes Verständnis und hochentwickelte Anwendungen dieses wichtigen nachwachsenden Rohstoffes” gerichtet (Panel der 2. Internationalen Cellulose-Konferenz, 2007). Dies schließt folgende „heiße“ wissenschaftliche Themen ein, die auch Kernfragen des neuen Christian Doppler Labors für moderne Cellulosechemie und –analytik darstellen:

  • Charakterisierung der Cellulosen auf molekularer Ebene über klassische Summenparameter hinaus
  • Weitreichendes Verständnis von Quellungs- und Lösevorgängen auf molekularer Basis
  • Hochfunktionalisierte Celluloseprodukte, die die vorteilhaften Eigenschaften des Polymers mit denen spezieller Reagenzien vereinen
  • Besseres Verständnis von Celluloseabbau und –alterung als Grundlage zur Erhaltung wertvoller historischer cellulosischer Produkte und kultureller Objekte

Das CD-Labor findet am Department für Chemie der BOKU Wien ein ausgezeichnetes wissenschaftliches Umfeld und ist in ein Netzwerk aktiver nationaler und internationaler wissenschaftlicher Kooperationen eingebunden – mit dem Ziel, international führende wissenschaftliche Forschung durchzuführen, um das Wissen über grundlegende Fragen der Cellulosechemie und –analytik zu erweitern und mit den Industriepartnern Entwicklungen zu  neuen angewandten Aspekten der Celluloseforschung voranzutreiben.

Die wissenschaftliche Arbeit des CD-Labors ist in sechs Module gegliedert, wovon jedes einem der Industriepartner zugeordnet ist

 

 

  •  Modul 1:

Lohmann & Rauscher GmbH

"Polysaccharidgele für medizinische Anwendungen"

  •  Modul 3:

PAL Preservation Academy GmbH Leipzig

"Massenentsäuerung und Schadenskontrolle wertvoller historischer Papiere"

  •  Modul 4:

Svenska Cellulosa Aktiebolaget

"Intelligente Cellulosevliese mit neuartigen Reagenzien zur langsamen Wirkstofffreisetzung"

  •  Modul 5:

Lenzing AG

"Produkte und Folgechemie beim (Hemi)Cellulose Abbau"

  •  Modul 8:

Saint-Gobain Isover G+H AG

"Neue Harzkomponenten auf Basis nachwachsender Rohstoffe"

  •  Modul 9:

Kelheim Fibres GmbH

"Oxidative Viskosefasermodifikation"