Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2018-12-01 - 2022-11-30

Die Enzyme LPMOs (Lytic polysaccharide monooxygenases) sind entscheidend am Abbau von Cellulose beteiligt, da sie in der Lage sind, Cellulose auch in höher geordneten Bereichen zu modifizieren. Diese Eigenschaft trägt in der Natur entscheidend zur Hydrolyse von cellulosischen Substraten bei. Bisher weniger untersucht wurde, wie man diese Modifikationen durch LMPOs für eine gezielte Steuerung von Eigenschaften an cellulosischen Substraten nutzen kann. Die durch LMPOs erzielte Modifikation ist dabei von großem Interesse, da dadurch spezielle Ankergruppen in cellulosische Substrate unterschiedlicher Art eingebracht werden können. Im vorliegenden Projekt wird dabei der Effekt von LMPOs auf native Cellulose aber auch im Bereich der recyclierten Fasern aus Baumwolle (recycled cotton) oder auch bei recyclierten Fasern auf Holzbasis untersucht. Darauf aufbauend sollen mögliche Szenarien für die kommerzielle Anwendung der enzymatisch modifizierten Fasern erstellt werden.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2017-11-01 - 2021-08-31

Zahlreiche Antikörper, die gegen die oligomannosidischen Antigene der Hüllproteine von HIV gerichtet sind und neutralisierende Eigenschaften aufweisen wurden in den letzten Jahren beschrieben. Wie man derartige Antikörpereigenschaften induziert ist bislang jedoch ohne Erfolg geblieben. Eine mögliche Ursache dafür liegt im biosynthetischen Ursprung der viralen Kohlenhydrate die von der Wirtszelle stammen und somit zur Immuntoleranz führen. Entsprechende Glykokonjugate induzierten daher bisher nur Antikörper mit schwacher Bindung an die viralen Hüllproteine und ohne nennenswerte neutralisierende Eigenschaften. Im Projekt werden daher nunmehr bakterielle Analoga der Oligomannose-Strukturen mit dem Schwerpunkt der Glykane an Asn301 und Asn 332 von HIV gp120 synthetisiert um damit letzlich Antikörper mit ähnlichen Eigenschaften wie die neutralisierenden Antikörper der PGT-Familie zu erzeugen. Der in den Bakterien vorkommende D1 Arm wird unter Einsatz chemischer Synthesen um den D3 Arm erweitert. In Vorarbeiten konnte bereits gezeigt werden dass die entsprechenden Neoglykokonjugate eine hohe Affinität zum Antikörper PGT 128 aufweisen und im Serum von immunisierten Ratten HIV-neutralisierende Aktivität induzierten. Ziel des Projekts ist es durch die Synthese von Glykokonjugaten mit Oligomannose-Mimetika kreuz-protektive und neutralisierende Antikörper zu induzieren und als Strategie für die Vakzinentwicklung gegen HIV zu erproben.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2018-12-05 - 2021-12-04

Obwohl die Ionenmobilitäts-Massenspektrometrie in Verbindung mit "all-ions" basierten QTOFMS Analysenstrategien eine sehr leistungsstarke Analytik ermöglicht, treten im Bereich Metabolomics immer wieder schwierige Fragestellungen und Matrices auf, welche auch für diese Methode eine große Herausforderung darstellen. In diesem Zusammenhang bietet der Einsatz der driftzeitgesteuerten „breitband“ Precursorauswahl mit nachfolgender Fragmentierung eine wertvolle Alternative. Bei diesem workflow kann die angewandte Kollisionsenergie mit der Driftzeit der Metaboliten korreliert werden. Die Technologie hat ein hohes Potential, wurde aber noch nicht für wichtige Zielanalyten oder Matrices getestet. Im vorliegenden Projekt werden die Parameter und der datamining workflow für die Kombination der Breitband-Quadrupol-Isolierung mit der Ionenmobilität optimiert und für die Identifizierung und Quantifizierung von Metaboliten in schwierigen biologischen Proben und Umweltproben vorbereitet.

Betreute Hochschulschriften