Forschung


Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2017-10-01 - 2020-09-30

Aale sind eine gefährdete Spezies, deren Migrationsverhalten nur wenig verstanden ist. In diesem Forschungsprojekt wird die Analyse von Aalotolithen und Aal-Weichgeweben mittels (LA) -ICP-SFMS und (LA) -MC ICP-MS für die Multielement Fingerabdrücke (Li, Ba, Mg, B, Fe, Zn, Sr, Ca , Mn, Zr, Pb, U, S) und 87Sr / 86Sr-Daten verwendet. Aale verschiedener Provenienz werden im Rahmen dieses Projektes untersucht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Glasaal, der den jugendlichen Status des Fisches darstellt. Da die Proben äußerst anspruchsvoll sind, werden bestehende analytische Protokolle weiterentwickelt und für die jeweilige Forschungsfrage optimiert. Die zu entwickelnde Datenbank wird mit Wasserdaten verglichen, um die Migration und die Provenienz der untersuchten Fischproben zu rekonstruieren.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2017-10-01 - 2030-12-31

ISOfood - tracing provenance and authenticity of food Im Rahmen des Forschungsprojektes werden verschiedene Dienstleistungen zum Thema Echtheit und Herkunft von Lebensmitteln angeboten. Diese beziehen sich vornehmlich auf die Entwicklung und Anwendung analytischer Methoden wie zum Beispiel Element- und Isotopenanalytik sowie spektrale Analysenmethoden wie zum Beispiel Infrarotspektroskopie, Raman Spektroskopie oder hyperspektrale Bildgebung. Des weiteren werden in diesem Zusammenhang rasche Screeningmethoden entwickelt.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2017-07-01 - 2020-05-31

Markierungsexperimente mit stabilen Isotopen, v.a. 13C, in Form der metabolischen Flussanalyse sind, neben der Quantifizierung von Metabolitenkonzentrationen, ein wichtiger Ansatz um Veränderungen im zellulären Metabolismus besser verstehen zu können. Die stabilen im Substrat eingebauten Isotopen führen zu charakteristischen Isotopenmustern in den einzelnen Stoffwechselprodukten. Nach der chromatographischen Auftrennung der Zielanalyten, welche in eine komplexe biologische Matrix eingebettet sind, können die Isotopenmuster über massenspektrometrische (MS) Detektion gemessen werden. Trotz eines gewissen Mehraufwands hinsichtlich der notwendigen Derivatisierung, ist die gaschromatographische (GC) Trennung bestimmter Metabolite, wie beispielsweise der unterschiedlichen Isomere des Pentose-Phosphatweges, nach wie vor die Methode der Wahl. Hinzu kommt, dass aufgrund der Derivatisierung ein weites Spektrum an Metaboliten unterschiedlicher Polarität der GC/MS Analyse zugänglich gemacht wird. Allerdings wird die Bestimmung der charakteristischen Isotopenmuster dadurch erschwert, dass es bei den typischerweise aufgenommenen Elektronenstoßionisierungsspektren (EI) bei 70 eV zu einer starken Fragmentierung des Moleküls kommt und somit nur beschränkte Information zum intakten Kohlenstoffgerüst der jeweiligen Metaboliten verfügbar ist. Das macht den Einsatz komplizierter bioinformatischer Algorithmen für die Zusammenführung von Markierungsdaten unterschiedlicher Kohlenstoffgerüstfragmente notwendig. Um diesem Problem gerecht zu werden, kommt im vorliegenden Projekt eine neue „niedrig-Energie EI“-Quelle der Firma Agilent Technologies Inc. zum Einsatz. Verglichen mit den konventionellen Ionisierungsquellen, bleibt das intakte Molekülion zu einem höheren Ausmaß erhalten, während gleichzeitig die typischen Fragmente beobachtet werden können. Diese analytische Plattform erlaubt in Kombination mit einem hochauflösenden Flugzeitmassenspektrometer mit hoher Massengenauigkeit die selektive Bestimmung der Isotopenmuster. Ziel dieses Kooperationsprojektes mit der Firma Agilent Technologies ist die Etablierung einer GC/MS Analysestrategie für die Bestimmung von Isotopenmustern und, bei ausgewählten Metaboliten, der Position der stabilen Isotopen im Kohlenstoffgerüst einzelner Metabolite.

Betreute Hochschulschriften